Bewahren vs. Veränderung – Gib dem WOLLEN keine Macht!

Noch nie zuvor bedurfte es in unserem Leben so viel Veränderungsbereitschaft. Die aktuelle Situation hat uns allen verdeutlicht: Mit einem einzigen Federstreich kann jede Sicherheit in unserem Leben verschwinden. Doch die eigene Wandlungsfähigkeit wird häufig überschätzt. Die Realität zeigt einen ausgeprägten Hang zum Festhalten an Althergebrachtem. All das endet letztendlich im Spagat zwischen Wollen, Kampf und Mangel. Denn je vehementer eine Veränderung vorangetrieben wird, desto größer wird die Zahl der Menschen, die sie verhindern möchte.

ANGST ist antrainiert – eine Konditionierung, die man auch wieder aufgeben kann

Hast du Angst? Na klar hast du Angst! Fast jeder Mensch fürchtet sich vor bestimmten Dingen oder Ereignissen: vor Krankheit, Arbeitsplatz- oder Partnerverlust, Ablehnung und Kritik oder einfach nur vor Fremden, Schlangen, Spinnen, Aufzügen oder einer Flugreise. Diese Ängste blockieren uns im Alltag und beeinträchtigen unsere Lebensqualität.

Zukunftsverantwortung – die bittere „Pille danach“

Jeder Aktion folgt eine Reaktion. Ist die sinnbildliche „Pille danach“ eine Notlösung oder nur bequem? Übernehmen wir auch die Verantwortung dafür? Wir haben jetzt Spaß, aber über das morgen wollen wir uns nicht sorgen?! Kurzfristiges Denken mit unvorstellbaren Folgen – das herbe Erbe unserer Kinder!

MASKENPFLICHT – bist DU noch echt?

Die aktuelle Situation hat nicht nur unser Land, sondern den gesamten Planeten Erde auf den Kopf gestellt. Es gibt keine Medien mehr, die nicht beinahe ausschließlich über die Pandemie und die daraus resultierenden Maßnahmen berichten. Die Maskenpflicht ist aber nicht für alle eine Belastung, denn viele können sich endlich ganz offiziell hinter etwas verstecken. Früher haben wir so manches „hinter vorgehaltener Hand“ gesagt, jetzt brauchen wir die auch nicht mehr. Jetzt „darf“ man sich nicht mehr zeigen, aber „getraut“ sich womöglich viel mehr zu sagen – so eine Maskerade.